Mal wieder großes Update Windows 1803

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Mal wieder großes Update Windows 1803

    Mir graut es immer, wenn zusätzlich zu den monatlichen Updates diese großen Funktions-Updates ausgeliefert werden.

    Wie schon bei 1709 macht da mein kleiner Lenovo-Tablet mit seinen 32 GB Speicher Probleme.

    Ich versuche gerade den Updateweg mit einem externen Datenträger.

    Da scheinbar immer noch zu wenig Speicherplatz zur Verfügung steht, will ich das Verzeichnis Programme auf die interne SD-Card verschieben. Ist das sinnvoll, bzw. ist das ein Risiko?

    Wer hat mit sochen "Spielchen" schon Erfahrungen ( gute oder schlechte)?

    Oder sollte ich das Teil einfach vergessen und mir einen neuen Tablet mit mehr Speicher holen, der unter Windows läuft? Die Geräte von Microsoft sind zwar von den Daten her gut, aber unverschämt teuer.

    Zur Ehrenrettung von Windows muss ich sagen, dass auf den anderen PCs 1803 gut zu insatallieren war, vom zeitlichen Aufwand abgesehen.
  • Du kannst die Daten auf einer Speicherkarte abspeichern/installieren, jedoch nicht verschieben. Aber Du kannst auch den Ordner Eigene Dateien auf die SD-Karte schieben (Dieser PC\Lokaler Datenträger (C:)\Benutzer\kspfalz\Eigene Dateien
    • In dem Ordner "Eigene Dateien" klicken mit rechter Maustaste auf den zu verschiebenden Unterordner.
    • Im Kontext-Menü dann "Eigenschaften" und "Pfad"
    • Abschließend den neuen Zielpfad eingeben und bestätigen mit "OK" oder "Übernehmen".
    KC
    Helft mir

    Ungesicherte Daten sind verlorene Daten.
  • Ich habe gerade mal auf einem Notebook das Verzeichnis Windows angesehen,

    Es hat dort über 31 GB. Dies bedeutet doch das Aus für alle Tablets mit 32 GB "Festplatte".

    Bei richtigen Notebooks oder PCs kann das nicht passieren; notfalls hiilft eine neue Festplatte.

    Ich finde den Umgang von Microsoft mit seinen Kunden bestimmt nicht vorbildlich.

    Es gibt leider wenig Alternativen:

    Ein älteres Tablet von Lenovo läuft unter Android. Dort gibt es keine Updates. Jetzt musste ich WhatsApp runterwerfen weil es mit diesem Android nicht mehr kompatibel ist.
  • Das sind nicht wirklich 31 Gigabyte, da werden auch Hardlinks gezählt, die eigentlich nur wenige Byte groß sind.

    KC
    Helft mir

    Ungesicherte Daten sind verlorene Daten.
  • Ich habe eine (halbherzige) Lösung gefunden:

    Restore eines Backups vom Juli 2017 und Build 1703. Jetzt sind von den 32 GB Festplatte wieder ca. 8 GB frei.

    Um ein neues Aufspielen von Win 1803 zu verhindern habe ich alle WLAN-Verbindungen, die ich gespeichert habe als getaktet" eingestellt.
    Dadurch sollten doch nur "wichtige" Updates installiert werden. Dies sind nach meiner Interpretation nur Sicherheitsupdates.

    Funktionsupdates zähle ich nicht dazu. Die sollten außen vor bleiben.

    Ist das nur Wunschdenken oder könnte das wirklich funktionieren?

    Zusätzlich habe ich beim WLAN überall das automatische Verbinden deaktiviert. Mal kurz einloggen zum aktualisieren vom Virenscanner und der E-Mails abrufen würde mir reichen.

    Wer hat schon einmal versucht den Speicherplatz zu sparen und das Problem auf diesem Weg zu lösen, ggf. mit welchem Erfolg?

    Zwischenzeitlich schaue ich mich schon mal um nach einem neuen Tablet -oder richtiger: Notebook- bis 12" Full HD Monitor und normaler HDD mit 1 TB, der unter Windows läuft. Hat jemand hierzu einen Vorschlag?
  • Ist zwar keine Antwort, eher eine neue Frage:

    Auf der Suche nach einem neuen Windows-Tablet habe ich mir die Daten von vielen Geräten angesehen.

    Es werden noch viele Tablets mit 32 GB Speicher angeboten. Diese sind dann wohl ebenfalls bei der Inbetriebnahme und dem ersten Update schon in der selben Situation wie mein Tablet.

    Die wenige Software, die ich aufgespielt habe, sollte doch möglich sein: MS-Office, Kaspersky Internet Security, Acronis True Image und etwas Freeware (Ccleaner, Firefox, Thunderbird).

    Die eigenen Daten liegen auf der internen SD-Card.

    Da diese Geräte mit Windows 10 ausgeliefert werden, kann man sich dauerhaft kaum ohne Sicherheitsprobleme um die Updates mogeln.

    Jetzt zur Frage:

    Wahrscheinlich sind die Speicher fest auf der Platine verbaut; oder ist eine Aufrüstung mit vertretbarem Aufwand möglich?

    Ich denke eher nicht, schließlich leben wir in einer Wegwerfgesellschaft, wo selbst Geräte ohne Zukunft noch abverkauft werden können.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kspfalz ()

  • Auf den Dingern ist so gut wie alles aufgelötet, ich denke nicht, dass Du da Speicher erweitern kannst
    Verzichte auf MS Office und schaue Dir mal die Alternative Softmaker Office an, vom CCleaner halte ich persönlich auch nicht viel, aber den kann man ja tatsächlichem Bedarf kurz installieren.

    KC
    Helft mir

    Ungesicherte Daten sind verlorene Daten.
  • Danke für die Infos.

    Zu Softmaker Office habe ich noch eine Frage:

    In wie weit ist diese kompatibel zu Excel? Ich denke da an Rechenformeln und Funktionen, bzw. an Pivots, Diagramme und Grafiken.

    Ich hatte vor ganz vielen Jahren schmerzhafte Erfahrungen machen müssen, als konzernweit von Lotus 123 auf Excel umgestellt wurde. Nebenbei bemerkt, privat benutzte ich damals noch zusätzlich Quattro Pro, das sogar schon unter DOS die Festplatte als zusätzlichen Arbeitsspeicher nutzen und mit für damalige Verhältnisse großen Datenmengen umgehen konnte. Schade, dass der Quasi-Monopolist die guten und preiswerteren anderen Office-Pakete vom Markt geworfen hat.

    Tablets unter Android ziehe ich nicht in Betracht, da die dortigen Office-Programme die Daten oder auch nur Änderungen daran in der Wolke speichern.
  • Softmaker ist weitgehend mit Office kompatibel, jedoch kann ich Dir nicht sagen, wie es bei Excel mit den Pivottabellen bzw. Berechnungsformeln aussieht. Wirf doch einfach mal einen Blick auf Freeoffice

    KC
    Helft mir

    Ungesicherte Daten sind verlorene Daten.
  • Nachtrag zu meinem Thema Update 1803

    Ich hatte das Tablet auf einen Build aus 2016 zurückgesetzt. Das war ohne Probleme zu nutzen.

    Jetzt habe ich mir die Zeit genommen und das Update auf 1803 riskiert. Lief ohne Probleme und ich habe noch ca. 9 GB frei.

    Was könnte beim Funktionsupdate im Herbst schief gelaufen sein? Habe ich mir dabei soviel Schrott in den Speicher geladen, dass für das Update auf 1803 kein Platz mehr war?

    Ein weiteres Problem bleibt allerdings. Ich muss immer noch das deutsche Sprachpaket nachinstallieren. Nach dem Funktions-Update war die Display-Sprache komplett englisch. Jetzt ist sie nur noch bei systemnahen Anzeigen in englisch. Kann es sein, dass hier eine englische Version installiert ist?

    Wie kann man die Sprache dauerhaft auf deutsch ändern?

    Wer hat eine Lösung gefunden?

    Danke für die Hilfe

    Habe Deinen Beitrag in den Ursprungsthread geschoben -KC-

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kater Carlo ()

  • Das fängt beim einfachen 'welcome' an; oder auch 'working on updates'. Die Anzeige im Explorer oder sonstigen windowseigenen Programmen war seltsamerweise in deutsch. Bei MS Office oder Kaspersky hat es eh gestimmt. Die arbeiten wohl mit eigenen Textmodulen.

    Das englische Sprachpaket habe ich jetzt gelöscht. Hoffentlich kehrt es beim nächsten großen Update nicht ungefragt zurück.
Weitere Partner

Dein Wetter 
Pagerank erhoehen www.commvote.de\

Adjustments & windowsboard Style by Jockel © 2001-2015 windows-board

')